3 buddhistische Zitate, die uns helfen, Traurigkeit zu überwinden.

Von allen unheilsamen Emotionen, die wir kennen, ist die Traurigkeit wohl die problematischste. Wir geben Dir 3 buddhistische Zitate, die Dir helfen, Deine Traurigkeit zu überwinden.

Anders als Wut, die sich innerhalb von Stunden oder Tagen verflüchtigen kann, bleibt Traurigkeit wie Reben, die an Mauern wachsen und ihre Wurzeln ausbreiten, um sich fest zu halten.

Wie eine Rebe, die eine Wand bedeckt, bedeckt die Traurigkeit unser Herz. Sie breitet sich in unserem ganzen Körper aus und lässt uns ziellos und hartherzig fühlen.

Die Traurigkeit ist wie eine Rebe, die an Mauern wächst und ihre Wurzeln ausbreitet, um sich fest zu halten.
Die Traurigkeit ist wie eine Rebe, die an Mauern wächst und ihre Wurzeln ausbreitet, um sich fest zu halten.

Bevor ich den Buddhismus kennenlernte, lebte ich vom Leiden – vor allem von der Traurigkeit. Sie gab mir einen Grund zu überleben, und um ehrlich zu sein, war ein Leben voller Frieden und Zufriedenheit für mich nicht von Interesse.

Der Buddhismus hat mich viele schöne Dinge gelehrt, aber eine der wertvollsten Lektionen, die ich gelernt habe, war das Geschenk der Transformation. In der Vergangenheit war ich nicht offen für Veränderung. Ich blieb monatelang in einem emotionalen Zustand stecken und konnte die nächste Phase nicht akzeptieren (und auch nicht sehen).

Aber durch die Lehren des Buddha habe ich endlich akzeptiert, dass ich mein Herz öffnen muss, um alles im Leben zu überwinden – vor allem die Traurigkeit. Ich muss mich für neue Möglichkeiten, neue Gefühle, neue Phasen und ein neues Selbst öffnen.

Um die Traurigkeit zu überwinden, darf ich nicht stagnieren, denn Stillstand tut mir und anderen weh.

Durch Nackt Meditieren die Traurigkeit überwinden
Durch Nackt Meditieren die Traurigkeit überwinden

Mögen diese drei Zitate dich inspirieren:

“Es gibt keine Verbindung zwischen mir selbst gestern und mir selbst in diesem Moment.”

Shunryu Suzuki

Shunryu Suzuki ist einer meiner absoluten Lieblings-Sōtō-Zen-Mönche, und dieses Zitat von ihm war für mich schon immer sehr wertvoll. Eines der verletzendsten Dinge, die ich mir selbst angetan habe, als mich die Traurigkeit überkam, war, dass ich mich an die Person klammerte, die ich in diesem Moment der Bestürzung war. Selbst wenn mein Herz bereit war, zur nächsten Phase überzugehen, war mein Ego es nicht. Irgendwie bestand ich darauf, traurig zu bleiben, denn die Traurigkeit stärkte mein Selbstbewusstsein und mein Ziel.

Aber, wie Suzuki einmal sagte, wer ich gestern war und wer ich heute bin, hat nichts damit zu tun. Traurigkeit, genau wie intensive Trauer, kommt in Wellen, und eine der heilsamsten Dinge, die wir je tun können, ist, auf dieser “Welle” zu reiten. Schließlich kommen wir Stück für Stück dem “Ufer” näher.

JETZT LESEN  10 Tipps zur Meditation

Beginne also deinen Tag mit der Absicht, dich von dem zu entfernen, was du gestern warst. Die Person, die du heute bist, könnte etwas bessere oder weniger intensive Gefühle empfangen.

“Um Liebe zu entwickeln – universelle Liebe, kosmische Liebe, wie auch immer du sie nennen möchtest – muss man die ganze Situation des Lebens so akzeptieren, wie sie ist, sowohl das Licht als auch die Dunkelheit, das Gute und das Schlechte. Man muss sich dem Leben öffnen und mit ihm kommunizieren.”

Chögyam Trungpa

Ein weiterer großer Fehler, den ich in der Vergangenheit gemacht habe, war die Erwartung, dass das Leben entweder ganz gut oder ganz schlecht ist. Das Dazwischen fühlte sich unnatürlich und unangenehm an, und vielleicht war das der Grund, warum ich nicht in der Lage war, intensive Gefühle der Traurigkeit zu überwinden.

Dieses Zitat von Chögyam Trungpa lädt uns ein, uns für das Leben zu öffnen, in all seinen Situationen – im Guten wie im Schlechten. Wenn wir akzeptieren, dass das Leben gleichzeitig Traurigkeit und Glück umfasst, können wir unsere Tage reibungslos bewältigen und besser verstehen, wie das Leben tatsächlich funktioniert.

“Wenn es schmerzhaft ist, bist du bereit, es nicht nur zu ertragen, sondern auch zuzulassen, dass es dein Herz erweckt und dich weich macht. Du lernst, es zu umarmen.”

Pema Chödrön

Ich liebe Pema und ich liebe sie dafür, dass sie dieses äußerst weise Zitat gesagt hat. In der Vergangenheit blieb ich in der “Ausdauerphase” stecken. Ich dachte, dass das Ertragen meines Schmerzes ausreicht, um mich “spirituell” oder “erleuchtet” zu machen. Aber den Schmerz zu ertragen, ist nie genug und vielleicht auch nicht der Punkt.

Wie der weise Chödrön sagt, geht es darum, unser Herz zu erwecken und zuzulassen, dass Traurigkeit oder andere unheilsame Gefühle uns erweichen. Wenn wir der Traurigkeit erlauben, uns zu verwandeln, nehmen wir ihren Zweck und ihre Gegenwart an. Wir grübeln nicht mehr über das Warum nach, sondern konzentrieren uns auf das Wie. Wie kann ich dieses Gefühl von einem schmerzhaften in ein sinnvolles verwandeln? Wie kann ich zulassen, dass sie mich verändert und mich zu dem formt, der ich werden soll?

Wenn du dich heute traurig fühlst, behalte diese drei (buddhistischen) Tipps im Hinterkopf: Selbstveränderung, Kommunikation mit dem Leben und Umarmung des Schmerzes.

Probleme beim Abspielen der Videos? Bitte hier klicken >>Gratis Nackt Yoga Club Fan<< werden.

JETZT LESEN  Nackt-Yoga und seine TOP psychologischen Vorteile
Wie fandest Du diesen Nackt-Yoga Artikel / Video?

/ 5 Bewertungen: 5

Your page rank:

Viele unzensierte Nackt-Yoga & Fitness Videos und Fotos

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top
nackt yoga club logo
Spendiere mir einen Kaffee
und erhalte dafür
als Dankeschön
Neues Gratis Nackt Yoga Video